Satzung des Götzer Angelvereins e.V.

(vom 30.11.1991, geändert und neu gefasst am 26.09.1992, geändert am 26.11.1992,  29.11.2005, geändert am 02.12.2006, geändert am 13.12.2014, zuletzt geändert am 12.12.2015)

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Götzer Angelverein e.V., sein Sitz ist Groß Kreutz (Havel), Ortsteil Götz,  Er ist unter VR 3014P in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Potsdam eingetragen.

 

§ 2  Zweck und Zweckverwirklichung

Der Götzer Angelverein e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Als Mitglied des Landesverbandes Brandenburg e.V.  dient der Verein den Zwecken  der Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege, im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes, des Naturschutzgesetze des Landes Brandenburg und der  Förderung der Sportschifffahrt. Durch ein reges Vereinsleben soll ein sportliches Miteinander der Mitglieder gefördert werden.

Im Weiteren werden die Zwecke insbesondere verwirklicht durch:

a.       Die Ausübung des und Förderung des waid- und hegegerechten Angelns.

b.      Das Heranführen der Jugend an die Grundlagen des Casting und der Sportschifffahrt.

c.       Die Zusammenarbeit mit entsprechenden Behörden und Institutionen.

d.      Die Betätigung der Mitglieder im Umwelt-, Gewässer-, Landschafts-, Natur- und Tierschutz

e.      Hege und Pflege der Fischbestände unter besonderer Beachtung der Arterhaltung und der Wiedereinbürgerung verschollener bzw. abgewanderter Arten.

f.        Die Pflege und Erhaltung der im und am Gewässer beheimateten Tiere und Pflanzen sowie ihres Biotops, einschließlich der Mitwirkung bei der Wiederherstellung desselben.

g.       Die Durchführung und Unterstützung von Ausbildungsmaßnahmen und Schulungen zum Fischereirecht und weiteren relevanten Rechtsbereichen, der Umwelt- und tierschutzgerechten Ausübung des Angelns und der Vermittlung von angelpraktischen Grundlagen, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen.

h.      Die Heranführung der Jugend an das Angeln und die Betätigung in Schutzprogrammen gemäß Punkt d.

i.         Die Unterstützung der Mitglieder bei der Erhaltung und Schaffung von Möglichkeiten zur Ausübung des Angelns in allen seinen Formen.

j.        Die Interessenvertretung seiner Mitglieder gegenüber dem KAV, dem LAVB, sonstigen Behörden und Institutionen und in der Öffentlichkeit.                                                                                    Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

  

 3. Mitgliedschaft

(1)  Mitglied im Götzer Angelverein e.V. kann werden, wer

      a)   das 8. Lebensjahr vollendet hat,

      b)   sich zu den Grundsätzen dieser Satzung bekennt und

      c)   ordnungsgemäß seinen Beitrag entsprechend der Beitragsrichtlinie entrichtet.

 

(2)  Die Mitgliedschaft wird auf schriftlichen Antrag durch Beschluss des Vorstandes erworben. Der Antrag soll Namen, das Alter und die Anschrift des Antragstellers enthalten. Über die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen entscheidet der Jugendwart. Für die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen bis zum vollendetem 18. Lebensjahr   ist  die   schriftliche   Zustimmung   eines   gesetzlichen Vertreters erforderlich. Wird ein Antrag auf Mitgliedschaft vom Vorstand oder Jugendwart abgelehnt, so entscheidet auf Antrag die Mitgliederversammlung über die beantragte Mitgliedschaft. Der Vorstand informiert die Mitgliederversammlung über Neuaufnahmen. 

 

(3)  Die Mitgliedschaft erlischt durch

      a)   Austritt

      b)   Ausschluss oder

      c)   Tod

Der Austritt hat in schriftlicher Form mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende des Kalenderjahres zu erfolgen. Für die Fristwahrung kommt es auf den Zugang der Kündigung beim Vorstand an. 

Ausgeschlossen wird, wer grob die Satzung des Götzer Angelvereins e.V. missachtet oder in sonstiger Weise dem Verein Schaden zufügt. Der Ausschluss eines Mitgliedes bedarf der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

 

(4)  Mitgliederrechte sind nicht vererbbar

 (5)  Ehrenmitgliedschaft

       Bei langjähriger Mitgliedschaft und besonderen Verdiensten um die Entwicklung des

       Vereinslebens kann die Mitgliederversammlung Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernennen.

       Ehrenmitglieder haben alle Rechte eines ordentlichen Mitgliedes.

 (6) Fördermitglieder

      Diese haben kein Recht auf Teilnahme an Veranstaltungen des Vereins (Hegefischen, Vereinsfeste, Ausfahrten, Jugendcamp u.ä), sie haben kein Stimmrecht, sie haben kein Recht auf

      Nutzung der Vereinsliegenschaften und Gebäude über das Jedermannsrecht hinaus.

      Dafür entfallen die Pflichten zur Zahlung von Umlagen, ebenso haben sie keine Pflicht zur Erbringung, oder dem finanziellen Ausgleich nicht erbrachter Arbeitsstunden.

      Der Beitrag für Fördermitglieder wird in der Beitragsordnung festgelegt und kann jährlich angepasst werden.

 

§ 4 Mitgliedsbeiträge und Umlagen

(1)  Der Götzer Angelverein e.V. erhebt einen jährlichen Mitgliedsbeitrag. Die Höhe der

Mitgliedsbeitrage wird von der Mitgliederversammlung beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge richten

sich nach den Mitgliedsbeiträgen des Landes Anglerverbandes Brandenburg e.V.

 (2)  Die Mitgliedsbeiträge werden 8 Wochen vor Beginn des  Beitragsjahres fällig und sind bis

spätestens 31. Januar des Beitragsjahres zu zahlen.

 (3)  Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit. Sie erhalten eine LAVB –

Angelberechtigung, sofern sie diese auch nutzen. 

 (4)   Von jedem erwerbsfähigen Mitglied (im Alter von 18 bis 65 Jahren bei Männern bzw. 60 Jahren bei Frauen, ausgenommen Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsrentner) wird ein einmaliger Mitgliederanteil in der von der Mitgliederversammlung beschlossenen Höhe eingezahlt. Dieser Betrag wird erforderlichenfalls bei Nichtleistung von Arbeitsstunden nach § 5 aufgerechnet. Im Jahr der Erreichung der Altersgrenze bzw. bei Austritt wird der Betrag zurückerstattet.

 (5)  Eine Rückzahlung der anteiligen Mitgliedsbeiträge bei Verlust der Mitgliedschaft im laufenden Jahr erfolgt nicht.

 (6)  Bei besonderen Ausgaben kann die Mitgliederversammlung Umlagen von den Mitgliedern

beschließen.

 

§ 5 Arbeitsleistungen

Jedes erwerbsfähige Mitglied leistet jährlich Arbeitsstunden zur Erweiterung, Erhaltung oder Verschönerung der Gewässer und Anlagen oder zur Gestaltung von Veranstaltungen des Vereins. Die Mindestzahl der Arbeitsstunden für das kommende Jahr wird der MV vom Vorstand vorgeschlagen und von der MV mit einfacher Mehrheit beschlossen. Für jede nicht geleistete Arbeitsstunde ist ein von der Mitgliederversammlung zu bestimmender Betrag zu zahlen.

 

§ 6 Vorstand

(1) Zusammensetzung

         Der Vorstand des Götzer Angelvereins e.V. besteht aus folgenden Mitgliedern:

         1.    Vorsitzender

 Er ist für das Vereinsleben verantwortlich, achtet auf die Einhaltung dieser Satzung und

 Leitet die anderen Vorstandsmitglieder an.

         2.    Stellvertreter des Vorsitzenden

Er unterstützt den Vorsitzenden bei seinen Aufgaben nach Punkt 1 und ist verantwortlich für  die kulturellen Veranstaltungen des Vereins sowie der Ehrungen von Mitgliedern nach § 10 der Satzung und auf Vorstandsbeschluss. Bei Verhinderung des Vorsitzenden nimmt er die Rechte und Pflichten des Vorsitzenden wahr.

3.   Kassierer

Der Kassierer ist für die satzungs- und termingerechte Durchführung des gesamten

Zahlungsverkehrs des Vereins verantwortlich und achtet auf eine sparsame Verwendung der

finanziellen Mittel.

4.  Stellvertreter des Kassierers

Er unterstützt und den Kassierer bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Er führt die Mitgliederstatistik und legt diese mindestens in der ersten Oktoberwoche jährlich aktualisiert dem Vorstand vor. Er vertritt den Kassierer.

5.   weitere Vorstandsmitglieder

Es können weitere Vorstandsmitglieder gewählt werden.

Der Vorstand im Sinne des § 26 des BGB sind der Vorsitzende, der Stellvertreter des Vorsitzenden, der Kassierer und der Stellvertreter des Kassierers.  Der Vorsitzende oder sein Stellvertreter und ein weiteres Vorstandsmitglied vertreten den Verein gemeinsam nach außen.

Im Innenverhältnis wird der Verein durch den Stellvertreter des Vorsitzenden nur dann vertreten, wenn der Vorsitzende – aus welchem Grund auch immer – an der Ausübung des Amtes verhindert ist.

 

(2) Vorstandssitzungen finden jeweils eine Stunde vor den Mitgliederversammlungen statt. Weitere Vorstandssitzungen werden bei Bedarf einberufen.

 

(3) Der Vorstand wird für jeweils  4 Jahre durch die Mitgliederversammlung gewählt. Die Wiederwahl ist zulässig. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes erfolgt die Zuwahl eines neuen Vorstandsmitgliedes durch die Mitgliederversammlung für die restliche Zeit der laufenden Wahlperiode.

Der Vorsitzende, der Stellvertreter des Vorsitzenden, der Kassierer und der Stellvertreter des Kassierers werden einzeln in offener Abstimmung gewählt. Über die weiteren Vorstandsmitglieder wird  im Block offen abgestimmt.

 (4) Die Vorstandsmitglieder legen auf der Jahreshauptversammlung Rechenschaft über ihre Arbeit ab. 

 (5) Der Vorstand ist mit den Mitgliedern des Vorstandes im Sinne des § 26 BGB oder mit mindestens zwei von ihnen und einem weiteren Vorstandsmitglied beschlussfähig. Beschlüsse des Vorstandes  werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Beschlüsse gegen alle Stimmen des Vorstandes im Sinne des § 26 BGB sind nicht möglich.

 (6) Der Vorstand kann bei außerordentlich hohen Ausgaben Verbindlichkeiten gegenüber Dritten im Namen des Vereins eingehen. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung ist der Vorstand berechtigt zur Absicherung der erforderlichen Ausgaben Kredite aufzunehmen. 

(7) Der Vorstand wird ermächtigt zur Umsetzung des Satzungszweckes und zur Gestaltung des Vereinslebens Ordnungen zu erlassen, sofern die Satzung hierzu keine Beschlüsse der Mitgliederversammlung vorschreibt. Die Ordnungen treten nach Verkündung auf der Mitgliederversammlung in Kraft.

 (8) Der Vorstand unterbreitet der Mitgliederversammlung  Abstimmungsvorschläge zu einem Wechsel  nach § 8 (1) der Satzung mit einer Mehrheit von mindestens 2/3 der Vorstandsmitglieder

 

§ 7 Revisionskommission

(1) Die Revisionskommission besteht aus dem Vorsitzenden der Revisionskommission und mindestens einem weiteren Mitglied. Sie ist verantwortlich für die Kontrolle des Zahlungsverkehrs des Vereins sowie des gesamten Inventars. Mindestens einmal im Jahr führt sie eine aktenkundige Kontrolle der Buchführung des Kassierers durch.

(2)  Die Revisionskommission wird für jeweils 4 Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Neben den in dieser Satzung an anderen Stelle genannten Entscheidungen bzw. Aufgaben nimmt die Mitgliederversammlung die Jahresberichte der Vorstandsmitglieder und den Revisionsbericht der Revisoren entgegen, beschließt über Satzungsänderungen, den Vereinshaushalt, über die Entlastung des Vorstandes. Über den Wechsel, Austritt, Eintritt in Verbände oder Vereine entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Vorschläge dazu werden vom Vorstand eingereicht.

 (2) Mitgliederversammlungen finden viermal im Jahr statt und zwar als Jahreshauptversammlung am Jahresende und 3 weitere Quartalsversammlungen. Weitere außerordentliche Mitgliederversammlungen kann der Vorstand einberufen. 

 (3) Tagesordnung, Anträge und Beschlussvorlagen für die MV  werden mindestens 10 Tage vor dem Termin der MV im Anglerheim ausgelegt und, soweit möglich, auf der Internetseite eingestellt.

 (4) Außerordentlichen Mitgliederversammlungen sind mindestens zwei Wochen im

voraus durch schriftliche Einladung und unter Bekanntgabe der Tagesordnung    einzuberufen. Aushänge zur Tagesordnung im Anglerheim sind zulässig, soweit in der Einladung darauf verwiesen wird.

 (5) Die Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden oder von einem vom Vorstand bestimmten Versammlungsleiter geleitet.

 (6) Beschlüsse der Mitgliederversammlungen sind durch den Schriftführer, bzw. bei dessen Abwesenheit durch einen durch den Versammlungsleiter zu bestimmenden Protokollführer zu protokollieren.

 (7) Soweit  in dieser Satzung nichts Anderes festgelegt wird, ist die Mitgliederversammlung unabhängig von der Teilnehmerzahl beschlussfähig und  Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der Ja- oder Nein -Stimmen gefasst. Satzungsänderungen sind nur mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder möglich.

 

§ 9 Gewässer und Anlagen

Jedes Vereinsmitglied hat das Recht auf Nutzung des Anglerheimes und weiterer Einrichtungen des Vereins. Entsprechend der Möglichkeiten haben Vereinsmitglieder das Recht auf Nutzung eines Kahnliegeplatzes. Details zu den Nutzungsrechten regelt der Vorstand.

 

§ 10 Ehrung von Mitgliedern

(1) Zu persönlichen Höhepunkten von Mitgliedern wie Eheschließungen, Ehejubiläen und runden Geburtstagen im hohen Alter erfolgen Ehrungen durch den Verein.

 (2) Beim Ableben von Vereinsmitgliedern wird eine entsprechende Würdigung vorgenommen.

 (3) Details wie z.B. Art, Umfang der Ehrungen und Würdigungen regelt der Vorstand.

 

§ 11 Änderungsklausel

(1) Stehen der Eintrag im Vereinsregister oder der Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt bestimmte Satzungsinhalte entgegen, ist der Vorstand berechtigt, entsprechende Änderungen eigenständig durchzuführen.

 (2) Falls Bestimmungen dieser Satzung der Gemeinnützigkeit widersprechen bzw. unwirksam oder nichtig sind, wird davon die Gültigkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der nichtigen Bestimmungen soll gelten, was dem gewollten Zweck im gesetzlich erlaubten Sinn am nächsten kommt.

 

§ 12 Schlussbestimmungen

(1) Diese Satzung tritt mit ihrer Beschlussfassung in Kraft.

 (2) Eine Auflösung des Vereins, eine Fusion mit anderen Vereinen bedarf der Zustimmung von mindestens 75 % der Mitglieder.

 (3) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder beim Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts, oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des Naturschutzes, der Landschaftspflege und der Sportschifffahrt.

 (4)Wird mit der Auflösung oder Aufhebung des Vereins nur eine Änderung der Rechtsform oder eine Verschmelzung mit einem gleichartigen Verein angestrebt, wobei die unmittelbare, ausschließliche Verfolgung des bisherigen Vereinszwecks durch den neuen Rechtsträger weiterhin gewährleistet wird, geht das Vereinsvermögen auf den neuen Rechtsträger über.

 

Götz, 12.12.2016

  

Michael Bohn                   Heiko Marten                   Helmut Adolf                    Marcel Steinbrenner